5.11.2022 - 29.12.2022

Tomorrow Never Knows - Rachel Bühlmann, Flo Kaufmann

In TNK werden Elemente aus dem Bereich von „found objects“ und pop culture zusammen geschmolzen und zu einer Skulptur gegossen, um so als Schallplatte für eine neue Version von Tomorrow Never Knows (Original © Beatles, 1966) zu funktionieren.

Nächste Veranstaltungen:
Sonntag 11. Dez., 15 Uhr: Platte giessen aus Wachs 
Samstag, 17. Dez.,14 Uhr:  Platte schneiden
Mittwoch, 28. Dez., 14 - 17 Uhr: Kerzen ziehen

kanalK Podcast Florian Scherer im Gespräch mit Rachel Bühlmann 

 

 

 

Auf diesen skulpturalen Ansatz folgt dann ein transformatorischer. Der TNK-Tonträger, die (zweit) grösste Schallplatte der Welt, wird wieder entskulpturiert und eingeschmolzen um dann zum Abschluss von Besucher:innen zu Kerzen gezogen zu werden. Auf die Apotheose folgt die Profanisierung, dem Zauber des Neuen wird durch einen nihilistischen Akt (einschmelzen) ein Docht eingesetzt und TNK brennt mannigfach auf weihnachtlich gedeckten Tischen.

Es handelt sich dabei um ein Experiment das folgendermassen abläuft: Die gesammelten Paraffinkerzen werden eingeschmolzen und zu einem Tonträger mit einem Durchmesser von ca. 2x2 Meter gegossen. Im Vorfeld spielen Roy and the Devil‘s Motocycle (https://roydmc.com/ ) ihre Version von Tomorrow Never Knows live im Eck. Das aufgenommene Soundfile wird dann von Flo Kaufmann mit einem umgebauten Plattenschneidgerät direkt in die Wachsplatte geschnitten. Das Objekt ist nun eine Skulptur und bleibt im ECK ausgestellt. Am 17. Dezember wird sie zerstört und eingeschmolzen. Der Raum wird nun geöffnet und es können aus der vormaligen TNK-Skulptur Kerzen (Miniskulptürchen) gezogen werden.

Flo Kaufmann, geboren 1973 und wohnhaft in Solothurn betätigt sich als Alchimist, Bricoleur Universel und Experte für Plattenschneidgeräte. Diese Expertise brachte ihn bereits in der ganzen Welt umher und es kann behauptet werden, dass sich die Scheibe dank dem ausgebildeten Elektroingenieur etwas runder dreht. In seiner künstlerischen Arbeit dreht sich sein Fokus um Sammelobjekt wie zum Besipiel Aludosen und ausgediente Staubsauger die er zu Rubinen und Instrumente umwandelt.

Rachel Bühlmann, geboren 1977 und zur Zeit wohnhaft in Olten ist Fotografin und Künstlerin und interessiert sich für Orte wo sich Musik und Bild nahe kommen. Die Schallplatte kann zum Beispiel so ein Ort sein. Aber auch ein mit Piezomics ausgestatter Peugeot der neben Abgas auch übertrieben laute Subbässe ausstösst und als Instrument, gespielt vom griechischen Soundkünstler Ilios, dient. Neben experimentellen Ansätzen behandelt Bühlmann auch immer wieder die Popkultur. Es verwundert also nicht, dass die Beatles ein beliebtes Thema sind.

Text Rachel Bühlmann 

durchgeführte Veranstaltungen:
Samstag, 5. November , 14 bis 16 Uhr Schallwandler-Montage und Kerzenspenden
Samstag, 12. November , 16.30 Uhr One-song-concert Roy and the Devil's Motorcycle und Aufnahme
Atelierbesuch 26. November 2022 15 Uhr, die Platten-Schneidmaschine wird getestet, eine 2 x 2 m Zeichnung entsteht 

An Diskussion teilnehmen: