10.12.2021 - 21.01.2022

The Walkable Jukebox - Intermezzo Kollektiv

Der Kunstraum ECK wird zur begehbaren Jukebox. Die Besucherinnen und Besucher sind gleichermassen Teil der Maschinerie, der Performance und des Publikums. Sie wählen aus den hunderten von Singles ihren bevorzugten Song aus und hören diesen in der Musikbar. 

Vernissage Freitag, 10. Dezember 2021, 18 Uhr
Finissage Freitag, 21. Januar 2022, 18 Uhr

Öffnungszeiten
Freitags von 18 bis 23 Uhr
Samstags von 16 bis 21 Uhr
Donnerstag, 23. Dezember von 18 bis 23 Uhr

Eintritt nur mit gültigem Covid-Zertifikat.
Wir halten uns an die Richtlinien des BAG.
Wir empfehlen warme Kleidung.

Das Aarauer Intermezzo-Kollektiv um Gert Siegenthaler, Riccardo Magni, Albert Suana und Claudia Weik verwandelt den Kunstraum ECK für knapp zwei Monate in eine begehbare Jukebox. Der Bauch dieses Reliktes, das bis Ende der 70er Jahre in fast jedem Restaurant gegen den Einwurf einer Münze für Stimmung sorgte, birgt einen bemerkenswerten Fundus an Singles aus mehreren Jahrzehnten, einen analogen Tonträger und eine vom Kollektiv eigens für das ECK gebaute Bar. Der Raum wird zum vollständig mit Platten ausgekleideten Objekt, das von innen erfahrbar ist. Besucherinnen und Besucher wählen ihren bevorzugten 7inch-Song und geniessen den Sound des analogen Tonträgers in der Musikbar.

The Walkable Jukebox ist ein kunstvoll inszenierter Gegenentwurf zur omnipräsenten Streamingwelt. Denn Musik hören kann weit mehr sein, als ein von Algorithmen gesteuertes, auditives Unterhaltungsprogramm. Cover, Tonträger und Abspielmedium sind bedeutende Bestandteile, die Musik zu einem emotionalen Erlebnis machen und die Brücke zu jenen Assoziationen schlagen, die ein Stück auslöst. Musik ist an sinnliche Erinnerungen gekoppelt und hat mit unserer persönlichen Identifikation und der eigenen Biografie zu tun. Mit der begehbaren Jukebox verwandelt das Kollektiv den ganzen Kunstraum in einen Tonträger. Die Besucherinnen und Besucher sind gleichermassen Teil der Maschinerie, der Performance und des Publikums. Die Vorstellung, im Innern einer Jukebox als Teil der Maschine den Sound zu produzieren, macht aus dem Besuch ein sinnliches und intellektuelles Musikerlebnis. Sich von den hunderten von Covers inspirieren lassen, Musik auswählen und diese hören, kann zu einem individuellen oder gemeinschaftlichen Erlebnis voller Geschichten werden.

Der Kunstraum ECK öffnet sich mit diesem Beitrag einmal mehr der Musik und dem Kunstschaffen im Kollektiv. Nicht nur als Reaktion auf die Entbehrungen der Pandemie, sondern auch in Bezug auf die Normen und Ansprüche an Kunstschaffende durch den Wettbewerb im Kunstmarkt, steht das Intermezzo-Kollektiv für gute Musik und Stimmung und für gemeinsames und kompromissloses Umsetzen einer Idee für alle.

Das Kollektiv um Gert Siegenthaler ist in unterschiedlichen Formationen, unter anderem unter dem Label Barracuda, seit den 80er Jahren im Aarauer Stadtleben mit Initiativen zu Strassen- und Clubkultur aktiv. Die Bereiche Musik, Kunst, Sport und Design verbinden sich zu subkulturellem, zuweilen auch politischem Engagement.

 

An Diskussion teilnehmen: